Führung


Chef entlastet, Mitarbeiter versorgt, Zeit gespart!

Mitarbeiterführung ist Kerngeschäft. Hier wird Zeit gespart oder verplempert. Hier wird die Leistungsfähigkeit des einzelnen wie auch der Abteilung optimiert oder vertan. Für diesen „Job“ bekommen unteres und mittleres Management ihr Gehalt bezahlt.

Es gibt eine große Zahl von Führungsmodellen und Führungsansätzen. Im Situativen Führen nach Blanchard sehen wir den idealen Ansatz, sich die Grundlagen eigenen Führungshandelns bewusst zu machen: Welchen Mitarbeiter führe ich wann mit welcher Vorgehensweise? Indem wir uns diese Frage stellen und sie vor allem auch beantworten, wählen wir als Werkzeug den Laser statt die Gießkanne – wir sparen Zeit, steigern zugleich die Effektivität unserer Mitarbeiter und den Erfolg unserer Abteilung.

Ziele

  • die Teilnehmer (TN) besitzen umfassende Führungsfähigkeiten sowohl in Bezug auf inhaltliche Grundlagen wie auch praktische Umsetzung 
  • die TN ordnen ihre verschiedenen Mitarbeiter rasch und präzise ein und führen jeden in der Weise, die für diesen bei seiner aktuellen Aufgabe ideal passt
  • die TN verfügen über Kenntnisse und Fähigkeiten zum Motivieren, Delegieren und wirksamen Erläutern
  • die TN verstehen es, durch Fragetechnik und Sokratischen Dialog die Fähigkeiten der Mitarbeiter zu fördern, diese zu motivieren und zu entwickeln
  • die Mitarbeiter der TN sind zukünftig umfassend kompetent und leistungsfähig 
  • die Mitarbeiter der TN entwickeln ihre Fähigkeit zum selbständigen Arbeiten

Inhalte und Ablauf 

Block 1, zwei Tage:

  • klassische Führungsstile, Vor- und Nachteile
  • Situativ Führen: Flexibel reagieren auf den jeweiligen Mitarbeiter

    • Test eigenes Verhalten: Wie gut passt mein eigener Führungsstil aktuell?
    • 4 Entwicklungsstände der Mitarbeiter, 4 Führungsstile 
    • klar erläutern, wirkungsvoll motivieren, sinnvoll delegieren!

  • Gesprächsführungstechniken, Basis:

    • Kritikgespräch
    • Motivationsgespräch

  • Analyse der eigenen Mitarbeiter, Ableiten von Handlungsschritten und Aufgaben

Block 2, zwei Tage: 

  • Wiederholung und Festigung der Inhalte des ersten Blocks
  • Gesprächsführungstechniken, Fortgeschrittene:

    • Überzeugen statt überreden: Auch schwierige Mitarbeiter motivieren
    • Kritikgespräch wirksam aber motivierend führen

  • Coaching: gute Mitarbeiter noch stärker machen

    • Lehrvideo
    • Training der Vorgehensweise

  • Reflexion und Feedback zur eigenen Person: 

    • Auftreten, Wirkung, Körpersprache

Methodik 

Wechsel von Kurzreferaten, Gruppendiskussionen und Übungen.
Fragebogen zum Selbsttest. Demonstration anhand eines Videobeispiels.
Rollenspiele zur praktischen Erprobung des professionellen Führungsdialogs.

Rahmen

Dauer: 2 Tage.
Gruppengröße: 8 bis 12 Teilnehmer.

Aufwecken, durchschütteln, nachhaltig beeindrucken!

Grundsatz: 

Führen ist das Kerngeschäft einer Führungskraft. Zentral, wichtig — und leider zeitraubend. 

Alle aktuellen Führungsmodelle zielen auf das gesprochene Wort ab. Nach unserer Erfahrung mit „Führungsgesprächen“ überreden 95% der Führungskräfte ihre Mitarbeiter, nur 5% schaffen es, zu überzeugen. 

Beides kostet Kraft, Zeit, Energieaufwand. Zugleich spricht es nur einen kleinen Teil des Gehirns des Mitarbeiters an!

Kein Wunder, dass ein Kernproblem fast jeder Führungskraft darin besteht, dass sie den Eindruck hat, sie könne alle drei bis vier Wochen das gleiche Gespräch erneut führen!

Im Workshop wird erfahrenen Führungskräften eine hirngerechte Arbeitserleichterung angeboten: 

Lernen Sie, mit dem Kleinhirn des Mitarbeiters Kontakt aufzunehmen!

Lernen Sie, mit Hilfe von bildhaften Elementen und Inszenierungen innerhalb von 20 bis 30 Sekunden einen wirksamen und nachhaltigen „Aha!“-Effekt bei Ihrem Mitarbeiter zu erzeugen!

Die Impact – Technik wirkt stärker, hält länger — und geht schneller!

Lernziele:

  • Die Aufmerksamkeit des Mitarbeiters zu 100% fesseln!
  • Emotional und „hirngerecht“ kommunizieren!
  • Nachhaltige Wirkung erzielen über den Moment hinaus!
  • Die Kernbotschaft unmissverständlich und emotional wirksam platzieren!
  • Guten Rapport als Basis für Impact aufbauen!

Inhalte:

  • Worte alleine wirken häufig nur oberflächlich und kurzfristig
  • Wie wecke ich die Aufmerksamkeit des Gehirns?
  • Wie erreiche ich langfristige, nachhaltige Wirkung?
  • Wie erzeuge ich „Impact“?
  • Beispiele für verschiedene Führungssituationen (Motivation, Lösungssuche, Unterstützung...) werden durch den Trainer präsentiert
  • Die TN entwickeln eigene „Impact“-Techniken, die sie auf den jeweiligen Mitarbeiter maßschneidern
  • Beziehung und Inszenierung: So wesentlich, und so selten beachtet! 

Methoden: 

Wissensvermittlung „Gehirn“ und „Wirkung erzielen“ durch den Trainer, Beispiele für den Führungsalltag durch den Trainer, Kleingruppen zur Übertragung auf die eigenen Anwendungsgebiete.

Rahmen: 

Dauer: 2 Tage
Teilnehmerzahl: 8 bis 12
Zielgruppe: erfahrene Führungskräfte – dies ist kein Seminar für „Anfänger“!