Stressmanagement

Stress hat jeder, oder nicht?

Stress hat jeder – das stimmt. Was die Menschen unterscheidet, ist der Umgang damit. Hier gibt es Gewinner und Verlierer. Nach diesem Seminar wissen Sie, was die beiden Gruppen voneinander unterscheidet. Natürlich wissen Sie auch, was Sie tun müssen, um in die Gruppe der Gewinner zu gehören.

In kaum einem anderen Seminar ist Interesse, Konzentration und Beteiligung der Teilnehmer so hoch wie in diesem. Kein Wunder, denn es geht mehr als in allen anderen Seminaren um sie selbst.

Inhalte:

Im Seminar werden verschiedene Elemente zu einem großen Bild zusammengefügt. Am Anfang geht es um einige konkrete Wissensbausteine:

Was ist Stress? Wie gestresst bin ich selbst? Was löst Stress aus? Welches können die Stressfolgen sein? Wir erklären Zusammenhänge, definieren Stress und führen einen Stress-Selbsttest durch.

Daran schließt sich die Abwehr und Bekämpfung der Problematik auf verschiedenen Ebenen an, sowohl mental wie auch körperlich.

Wir zeigen Ihnen verschiedene, ganz konkrete Übungen zum Thema Entspannung und Autosuggestion, so dass Sie einen deutlichen Kompetenzzuwachs im Umgang mit wahrgenommenem Stress erleben.

In ähnlicher Weise betrachten wir das Thema „Burn-Out-Prophylaxe“: Was ist Burn-Out, wen trifft es, wie gefährdet bin ich selbst im Moment, welches sind bewährte Abwehrmöglichkeiten, wie eigne ich mir diese an? 

Wir führen nach der Definition auch hier einen Selbsttest „Burn-Out“ durch, erläutern die Schutzmechanismen, gar nicht erst auszubrennen und zeigen Wege hinaus.

Falls gewünscht, betrachten wir noch das Thema „Burn-Out und Mitarbeiter“: Woran erkenne ich einen Mitarbeiter, der dabei ist, auszubrennen? Was kann ich für ihn tun?

Lernziele: 

  • die TN kennen die typische „Stressreaktion“ des Organismus und sie kennen die wichtigsten Stressauslöser in ihrem eigenen Alltag
  • sie kennen die wesentlichen Folgeschäden von dauerhaftem, ungebremstem Stress, sowohl auf körperlicher wie auch seelischer und Verhaltens-Ebene
  • sie sind durch dieses Wissen und durch die Ergebnisse eines Stress-Selbsttest zur Anwendung von Abwehrstrategien sehr gut motiviert
  • die TN sind in der Lage, sich mittels mentaler Strategien vor Stress zu schützen
  • die TN können auch auf körperlicher Ebene bewusst „umschalten“, indem sie eine für sie geeignete Entspannungstechnik einsetzen – die TN lernen verschiedene Techniken praktisch kennen und wählen die für sie am besten geeignete aus
  • die TN kennen die „Überlebensfaktoren“, die gegen „Burn-Out“ schützen, und entwickeln Strategien, diese auch in ihrem eigenen Privatleben wirksam einzusetzen 

Doppelqualifikation:

Da wir bei TOMplus ausschließlich Diplom-Psychologen beschäftigen, von denen alle neben der wirtschaftlichen auch wenigstens eine therapeutische Ausbildung haben, können wir Ihnen dieses Seminar mit „doppelter Expertise“ anbieten.

Darin liegt ein weiterer Grund für die sehr guten Feedbacks zu diesem Seminar.

Methoden:

Trainer-Input, Kleingruppenarbeit, Selbstreflexion in Einzelarbeit, verschiedene Selbsttests, Praktische Erprobung verschiedener Entspannungsverfahren.

Dauer: Zwei Tage.

War das heute wieder geil bei der Arbeit!

Wenn Sie diesen Satz gern sagen oder hören möchten, sind Sie hier richtig.

Dieses Seminar setzt den Besuch von Seminar I voraus, da es auf den dort besprochenen Überlegungen aufbaut und diese erweitert. Sollte jemand sein persönliches Stressmanagement verbessern wollen, so ist dieser zunächst mit Seminar I „erwartungskonformer“ versorgt als mit diesem Aufbauseminar. Seminar I bringt uns aus dem Minus ins Plus, Seminar II hilft, das Plus gezielt zu steigern.

Generell gilt: Stress reduzieren und vermeiden ist gut (Seminar I), eigene Ressourcen aktivieren und jederzeit auf Kommando die maximale Leistungshöhe erreichen ist besser. Davon handelt dieses Aufbauseminar.

Lernziele:

  • die Teilnehmer (TN) knüpfen an die Inhalte von Seminar I an und vertiefen diese aktiv durch Tun: Es wird auch hier sehr viel geübt!
  • die TN erweitern ihre Kompetenzen gezielt über die Stressabwehr hinaus: Sie lernen, eigene Höchstleistungsfähigkeit gezielt und „auf Kommando“ abzurufen
  • sie erlernen und beherrschen dazu Techniken aus dem Feld des „Mentalen Trainings“ (Anwendung absolut geläufig im Sport und inzwischen auch immer mehr im Coaching von Höchstleistern in Politik und Showbusiness)
  • die TN kennen das Konzept des „Flow“ (spielerisch-leichte Höchstleistung durch Optimierung des Kontext) und sind in der Lage, „Flow“ für ihr Arbeitsumfeld so gut wie möglich anzuwenden; „Zielperson“ sind dabei sie selbst wie auch die eigenen Mitarbeiter 

Inhalte: 

  • Auffrischung & Vertiefung der Erkenntnisse und Ideen aus Seminar I 
  • Abrundung der Thematik „Stressmanagement“ im klassischen Sinn
  • Aufbau von mehr Selbstkompetenz: 

    • Mentaltraining: was ist das, wie geht das? 
    • Entspannung plus „Innerer Mentaler Raum“ als Ausgangslage
    • Autosuggestion a) verbal und b) durch Visualisierungen 
    • Einsatz von Ankern: Persönliche Ressourcen jederzeit abrufen

      • für Ruhe und Regeneration in 10 Minuten
      • für geistige Höchstleistung „auf Kommando“
      • für körperliche Höchstleistung „auf Kommando“ (wenn gewünscht)

    • Etablierung des „inneren Beraters“: Dialog mit dem eigenen Unbewussten im Fall von kritischen Situationen in Beruf und Alltag

  • Flow-Konzept: Leicht und spielerisch Höchstleistungen erbringen durch das entsprechend gestaltete Umfeld: Worauf kommt es an? Was kann ich bewirken – für mich? Für meine Mitarbeiter?

Didaktische Mittel:

Trainer-Input, Demonstrationen im Plenum, Diskussion und Transfer in Kleingruppen, Einüben von Einzelfertigkeiten in Kleingruppen, Vertiefungsübungen im Bereich der Autosuggestion.

Rahmen:

Schulungshotel ruhige und angenehme Lage!

Dauer zwei Tage

Ideale Gruppengröße zwischen 6 bis max. 12 Personen